Portfolio: Soundtrack (to my life)

Februar 22, 2017

„Ah, music“, he said, wiping his eyes. „A magic beyond all we do here!“

– A. Dumbledore

Ich bin zwar nicht der Meinung, dass jemand mit (in meinen Augen) gutem Musikgeschmack ein guter Mensch ist und umgekehrt, aber ich finde, dass man viel über die Menschen lernen kann, wenn man die Musik kennt, die sie mögen.

Musik zu besprechen oder zu beschreiben, ist vollkommen unmöglich und deshalb müsst ihr jetzt die Ohren spitzen:

  1. Ain’t no cure for love – ANE BRUN (Original: L. Cohen)
  2. I’m gonna be (500 Miles) – THE PROCLAIMERS
  3. Ghost Town – FIRST AID KIT
  4. Passacaglia – HALVORSEN, nach Händel
  5. L‘ accordéoniste – EDITH PIAF
  6. Wenn der Wolf schläft, müssen alle Schafe ruhen – ELEMENT OF CRIME
  7. Für Marie-Louise – HERMAN VAN VEEN
  8. Liebe Teil 2 – Jetzt erst recht – JUDITH HOLOFERNES
  9. Jackson – JOHNNY CASH & JUNE CARTER
  10. Tiger Lilly – CÄTHE
  11. Dead Sea – THE LUMINEERS
  12. Hold me – TOM ODELL

Edit: Ich hatte es mir so viel leichter vorgestellt, die wichtigsten aller Lieder aufzulisten. Aber diese Liste ist endlos! Hier also ein Fragment, Lieder, die mir wirklich was bedeuten. Jetzt muss ich mich erst mal von der emotionalen Sintflut erholen, die das Graben in meiner Musikhistorie ausgelöst hat. Uff.

Welche Lieder haben euch geprägt und geformt und bringen euch noch immer zum Weinen? Das würde mich total interessieren! Vielleicht mögt ihr auch eine Playlist anlegen und sie mit mir teilen?

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply